logotype
24 -October -2020 - 19:41

Klare Niederlage

Wendland Bulls verlieren beim Meister 60:0

Vergangenen Sonntag ging es für die Wendland Bulls im zweiten Auswärtsspiel der Saison zu den Norderstedt Beavers, die noch kein Spiel verloren hatten. Es war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde.

So stark wie erwartet traten die Gastgeber allerdings nicht auf. Im Vergleich zum Hinspiel war bei ihnen aus Sicht der Bulls keine Leistungssteigerung zu erkennen. Mit mehreren Strafen über das ganze Spiel schwächten sie sich zusätzlich und spielten den Footballern aus dem Wendland in die Karten. So ging das erste Viertel auch lediglich mit 6:0 an die Beavers. Die Bulls, die Quarterback Christoph Gröger ersetzen mussten, spielten mit. Die Offense blieb zum Ende des ersten Quarters lange in Ballbesitz und schloss diesen mit einem 50-Yard-Fieldgoalversuch ab, der allerdings scheiterte. Die Abstimmung der neuen Quarterbacks, die erst seit drei Wochen auf dieser Position trainieren, mit der Offense klappte deutlich besser als noch vor zwei Wochen in Flensburg. Insbesondere im Run-Game lief es rund. Am Passspiel muss bis zum nächsten Spiel allerdings noch gearbeitet werden. Insgesamt konnten die Gastgeber aus Norderstedt sechs Interceptions erzielen, von denen fünf direkt zu einem Touchdown führten. Dies erklärt auch das hohe Endergebnis. Die Bulls zeigten teilweise gute Ansätze wie z.B. Defense-Kapitän Heiko Herz, der Mitte des 2. Quarters einem Gegner nach einem Catch das Lederei entreißen konnte und sein Team zurück in Ballbesitz brachte.

 

Bild: Heiko Herz (unten) und Bernd Witzler (oben) beim Tackle

Der Ball wurde allerdings kurz darauf durch eine Interception wieder zurück an die Defense der Beavers abgegeben. Auch die Kickoff-Returns von Eike Haase und Tim Schulz von bis zu 50 Yards zeigten eine Verbesserung in den Special Teams. Nachdem es zur Halbzeit 28:0 aus Sicht der Gastgeber hieß, ging in der zweiten Hälfte nicht mehr allzu viel bei den Bulls. Die Beavers ließen nicht locker, nahmen sich auch angesichts des hohen Spielstandes nicht zurück und erreichten so einen haushohen Sieg.

Insgesamt luden die Bulls ihren Gegner aber durch zu viele einfache Fehler zum Punkten ein und haben sich das Ergebnis selbst zuzuschreiben. Insbesondere der Kampfgeist, der das Team im letzten Spiel noch ausgezeichnet hatte, war bei zu wenigen Spielern zu erkennen. Die Defense ließ sich ein paar Mal zu einfach überlaufen und die Offense verlor den Ball durch Interceptions oder Fumbles, sodass es nicht möglich war, selbst Punkte zu erzielen.

Das nächste Spiel findet am 7.9. auf dem heimischen Lietzmann-Platz statt. Mit Unterstützung des Publikums soll dann gegen die bislang noch sieglosen Neumünster Castle Demons ein Sieg eingefahren werden. Mit der richtigen Einstellung ist das ein realistisches Ziel.

 


Webdesign & Hosting by blauzweig.de
2020  copyright by Wendland Bulls